Gästebuch

Neuen Eintrag

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 46.118.153.31.
Es könnte sein, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Andreas Andreas schrieb am 7. März 2016 um 20:15:
Konzert in Leipzig 2. März 2016

Hi, schön, dass Heather das Konzert in Leipzig noch an ihre Europatour drangehängt hat. Zum zweiten Mal nach 2011 im "Haus Auensee", dieses Mal jedoch mit Bestuhlung ... Unvergesslich dagegen das Open-Air-Konzert am 24.08.2005 in der Parkbühne im Clarapark. Also: Wie soll man diese Musik hören und darf sich nicht oder kaum bewegen? Das ist doch kein Kaffeeabend!
Ein klein wenig sehne ich mich auch nach den rockigen Liedern besonders der vergangenen Alben, der 90er Jahre ... Heather wird doch nicht etwa ruhiger werden? Die Sehnsucht in ihrer Stimme und dazu Fender Stratocaster wie in "Winterblue", genial! Aber, egal wann und in welcher Location: Wenn Du wieder in Leipzig bist, wir sind wieder dabei, Heather ...
Patrice Yannik Vasseur Patrice Yannik Vasseur schrieb am 21. Februar 2016 um 19:11:
Dank dieser Seite hatte ich das Glück (?!), auf die VIP-Gästeliste für die Aufzeichnung zu bekommen.

Einlass war wie angekündigt um 18:30, jedoch nicht nur für die VIP Gäste, sondern auch für die normalen Gäste, die dann sogar noch schneller vor die Bühne kamen als die VIP Gäste. Die Bar hat nach der ersten Bestellung dann noch eben die Getränkekarten ausgetauscht gegen sogenannte "Konzert" Karten. Sprich gleich mal 20% teurer...

Leider gab es keinen Opener, ok, dachte man sich, soll ja ne Fernsehaufzeichnung werden, und kein "richtiges" Konzert, so dass es wenigstens pünktlich um 20 Uhr mit Treehouse losging, gefolgt von I wanna be your light und The Archaeologist. Danach wurde es ein bisschen "rockiger" mit Winterblue bevor Walking Higher das Tempo wieder etwas rausnahm. Beschwingt ging es weiter mit Seaglass, um anschließend mit Papercup und Sea Change wieder ruhigere Töne angeschlagen wurden. Es folgte Fool for you und mein Lieblingssong Like lovers do. Den Abschluß bildeten Moonriver Days und This Humanness. Abschluß? Ja, nach 58min war Schluß und trotz der super Stimmung (teilweise besser auf echten Nova-Konzerten) konnte oder durfte sich Heather nicht zu einer Verlängerung entschließen.
So blicke ich mit gemischten Gefühlen auf dieses Konzert, denn für 58min hat es eine Menge Organisation (und Geld) benötigt, denn die Fahrt nach Berlin, das Hotel und die Verpflegung wollen ja auch bezahlt werden. Ein echtes Heather Nova Konzert wäre da interessanter gewesen. Nach einer Stunde waren wir ja gerade mal warm geworden und wurden dann schon wieder in die kalte Nacht entlassen.

Dennoch danke an Heinz dass er uns dies ermöglicht hat.